Seite auf Deutsch Page en français Page in english Español

Schüssel-Ausrichtung

 

Sie sind hier: Startseite > FAQ

Home Print Mail us

FAQ


LNB-Skew

25.09.2011
Sehr geehrte Damen und Herren,
vorab vielen Dank für die nützliche Ausführungen zur Ausrichtung von Satelitenschüsseln. Sie schreiben, daß der Satelit Astra 19,2° Ost mit einer Polarisation von -7° sendet und diese beim Skew zu verrechnen sei. Ist dieser Polarisationswinkel bei den Werten, die auf Ihrer Homepage nach Angabe des Standortes errechnet werden schon berücksichtigt, oder muß ich die 7° auch bei Ihren Werten noch abziehen?
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen

Hallo,
da Astra so wie alle anderen Satelliten behandelt wird, sind die 7° von Ihnen zu berücksichtigen.
Das bedeutet wenn Sie z.B. folgende Daten nach der Berechnung bekommen:
 
Empfang vom Satelliten Astra 1B,C,F,G,H,2C (-19.2°)
( latitude = 52.721°; longitude = 10.614°; timezone = 1 h)
Am 06 / 01 / 2012, müssen Sie die Satellitenschüssel um die senkrechte Achse zur Sonne ausrichten, um genau 11h37 (Winterzeit). In der Sommerzeit eine Stunde addieren.
Für die Einstellung der waagerechten Achse, die Höhe über dem Horizont = 29.206°
LNB-Skew = -6.483°
Wer es doch mit dem Kompass machen möchte (nicht zum empfehlen)
Azimut = 169.255°
Höhe = 29.206°
 
dann müssen Sie die Polarisation für Astra noch weiter berechnen:
Richtige LNB-Skew für Astra = berechnete LNB-Skew -(-7° für Astra) = -6,483° + 7°
Richtige LNB-Skew für Astra = 0,517°
 
Mit freundlichen Grüßen
Detlef Drossel


Berechnung

24.09.2011
Meine Berechnung kommt über einen Dreisatz zu einem anderen Ergebnis: In 24 h hat die Sonne einen Winkel von 360° zurückgelegt, das sind :
360°  ---- 1440 min
1°      ---- 4 min
19,2° ---- 76,8 min ca. 77 min
Um 13 Uhr (Sommerzeit) steht die Sonne im Süden. 77 min früher wären nach meiner Rechnung 11:43 Uhr. Oder ist da ein Denkfehler dabei ?
Ich wohne in 38440 Wolfsburg. 52,4206786° 10,7700258°
10,77° früher entspricht ca 34 min., da bleiben noch 33 min . Das wären 11:27 Uhr (bzw. 12:27 Uhr) .
Mit freundlichen Grüßen
Werner

Hallo,
-- Um 13 Uhr (Sommerzeit) steht die Sonne im Süden --
Die Annahme halte ich so nicht für richtig.
Die Rechnung ist doch komplizierter da mindestens folgende Punkte zu berücksichtigern sind:
- Um 13:00 MES steht die Sonne nur auf einem Längengrad im Süden. Östlich oder westlich weicht der Zeitpunkt ab.
- Die Erde läuft nicht im Kreis sondern in einer Ellipse um die Sonne. Folge: die Sonne steht mal früher mal später im Süden. Für diese Aufgabe gibt es keine explizite mathematische Lösung sondern es muss auf andern Wegen eine Lösung gefunden werden.
- Die Ausrichtung auf einen Satelliten wird durch die Tatsache erschwert, dass dieser nicht in unendlicher Entfernung ist. Vielmehr spielen Fehler durch Länge und Breite des Beobachtungspunktes eine Rolle.
Einige Problemchen lassen sich durch einen Dreisatz lösen. Bei anderen ist schon ein größerer Aufwand nötig.
In der Hoffnung Ihnen weitergeholfen zu haben verbleibe ich mit freundlichen Grüßen
Detlef Drossel